Rückblick 2015

Das 1. Fränkische Paraballooning ist zu Ende

Ein riesen Event ist zu Ende gegangen. 4 Tage perfektes Wetter, 5 tolle Fahrten (für manche sogar 6), ein spannender Wettkampf bis zur letzten Fahrt auf sportlich ganz hohem Niveau UND eine riesen Show für die Zuschauer am Samstag und Sonntag in Oberhausen am Flugplatz.

Ich glaube wir Ballonfahrer und Fallschirmspringer können extrem Stolz sein auf das was wir am Pfingstwochenende geleistet haben. Das war richtig tolle Werbung für unsere beiden Luftsportarten und eine tolle Veranstaltung für die Region. Die Zuschauer kamen von Bad Mergentheim über Ochsenfurt bis nach Würzburg und waren rundum begeistert was wir geboten haben.

Die Fallschirmspringer waren mit ihren Ergebnissen auf einem ganz hohen Niveau und es war bis zum Schluss ein Kopf an Kopf rennen bei dem jeder kleine Fehler bestraft wurde.

Aber auch die Ballonfahrer haben hervorragend gekämpft und konnten vor allem durch die tollen Aufgaben von Wettbewerbsleiterin Sylvia Meinl völlig problemlos im Team mit dem Springer ihre Ballonaufgaben lösen. So war es wirklich ein richtiger Teamwettbewerb und genau das wollten wir ja auch schaffen.

Nun ist erst mal ausruhen angesagt, denn 6 Fahrten in 4 Tagen bzw. 3 Tage Festbetrieb haben ganz schön Energie gekostet.

Ein herzliches Dankeschön an alle die Mitgemacht haben, an die tolle Pressearbeit und jeden Besucher der durch sein Kommen Interesse an unseren Sportarten bekundet hat.

DANKE.

  

Alle 5 Fahrten haben geklappt

Es ist schon Montag, 0:02 Uhr, und wir haben gerade die Ergebnisse von Fahrt Nummer 5 fertig ausgewertet.

Es haben tatsächlich alle 5 Fahrten geklappt. Außerdem hat heute Abend der Fuchsballon direkt am Flugplatz in Oberhausen aufgebaut. Eine begehbare Ballonhülle haben wir auch am Nachmittag aufgebaut. Alles in allem also eine rundum gelungene Veranstaltung, sowohl für uns Ballonfahrer als auch für die Springer und den lokalen Verein.

VIELEN DANK schon mal an alle fleißigen Helfer.

Morgen gibt’s noch einen ausführlicheren Bericht, jetzt müssen wir erst mal schlafen gehen, weil wir morgen noch mal Springer und Officials in die Luft bringen wollen.

1. Bericht vom Paraballooning

Sicherlich warten alle schon auf die ersten Ergebnisse und Berichte von unserem Paraballooning. Aber wie das immer so ist, erst muss noch ein bisschen was organisiert und improvisiert werden, dann wird auf einmal schon Ballon gefahren und schwupps, sind die ersten beiden Fahrten rum.

Aber der Reihe nach: Gestern trafen im Laufe des Nachmittags nach und nach alle 16 Ballonteams ein. Verkehrsbedingt der eine oder andere später, aber schlussendlich waren zum Aufgabenbriefing um 18 Uhr alle angekommen.

Sylvia stellte uns dann gleich mal eine 3-fach Aufgabe für die erste Fahrt. Da wir ja immer einen Außenstart machen, da eine sehr wichtige Aufgabe ja das Absetzen des Fallschirmspringers ist, starten wir klassisch mit einem FlyIN, gefolgt von einem Qual der Wahl. Hier hatte Sylvia sehr geschickt 4 Ziele rund um den Flugplatz in 4.500 ft verteilt. Da das auch die angepeilte Absetzhöhe für unsere Springer war, musste jeder auch wenn er ein gutes Ergebnis wollte, in die Nähe des Platzes und in eine vernünftige Absetzhöhe kommen. Das gelang auch perfekt und alle Springer konnten „abgeliefert“ werden. Im Anschluss noch ein Selbst gewähltes Ziel, welches im Logger während der Fahrt deklariert werden musste.

Heute morgen lag dann wieder ein Marker auf dem Tisch für das Start-FlyIN, was aber eigentlich ein Qual der Wahl war weil wir zwei Ziel zur Auswahl hatten, und 4 Aufgaben auf dem Aufgabenblatt. Anschließend wurde es ziemlich „technisch“. Wir hatten im Anschluss wieder ein Selbst gewähltes Ziel, welches diesmal aber schon VOR dem Start im Logger einzugeben war. Die dritte Aufgabe war dann eine Maximum Distance mit 2 Markern in einem Wertungsgebiet. Das Wertungsgebiet war eine 4-eckige Fläche über dem Flugplatz, allerdings in der Höhe begrenzt zwischen 4.500 ft und 5.000 ft. D.h. man hatte die doppelte Schwierigkeit sowohl das Rechteck zu treffen als auch die richtige Höhe um die beiden Marker setzen zu können. Abschließend gab es dann noch eine 3D-Aufgabe, die ich höchstens als „Doppeltorte“ bezeichnen könnte. Schaut es euch einfach auf dem Aufgabenblatt an. Das spannende an dieser Aufgabe war, dass ich den Mittelpunkt der Torte selbst deklarieren muss und diese Deklaration auf einem Zettel meinem SPRINGER mitgeben muss. Der musste die dann am Landeplatz in einer Box einwerfen!!

Ja, so war das bislang. Die Ergebnisse stellen wir jetzt auch gleich online und dann geht’s auch schon weiter mit Fahrt Nummer 3 und anschließendem Ballonglühen.

Bis jetzt wirklich ein toller Event, SUPER organisiert von den Fallschirmspringern und bestes Ballonfahrwetter.

Fahrt Nummer 3 und NightGlow

Eine flotte Fahrt Nummer 3 mit einer großen 4-stöckigen Torte war die Aufgabe, da laut Wettervorhersage mit einer lang anhaltenden Böigkeit zu rechnen war. Ab 20 Uhr war der Start frei und die Ballone machten sich auf den Weg zum Flugplatz. Die Springer haben wieder einen super Job gemacht und kamen hervorragend an den Platz heran, auch wenn die Ballone teilweise über 1 km entfernt vorbeigefahren sind.

Anschließend war noch ein tolles NightGlow am Flugplatz. 4 Ballone und 3 Körbe zum Fackeln haben den knapp 1.000 Zuschauern eine tolle Show geboten.

Bilder usw. findet ihr auf unserer Facebook Seite.

Jetzt werden noch neue Ergebnisse hochgeladen und dann gehts schleunigst ab ins Bett, um 4 Uhr klingelt wieder unser Wecker.